Archiv

Archiv für Dezember, 2010

VW Beetle ‚Äď Retro-Design steht vor Komfort

26. Dezember 2010 Keine Kommentare

Seit 1997 bietet VW mit dem New Beetle ein Modell, das sich vor allem die emotionalen K√§ufer richtet. Das Auto pr√§sentiert sich im Look des legend√§ren VW K√§fer. Bereits auf den ersten Blick wird deutlich, dass das Retro Design des Beetle zweifelsohne √ľber dem Komfort und der Funktionalit√§t steht. Typisch f√ľr den VW Beetle sind die freistehenden Kotfl√ľgel, die bereits auf den Blick ins Auge fallen. Aber auch die runde Fronthaube und die angedeuteten Trittbretter pr√§gen den Look des Modells wie kaum etwas anderes. Der New Beetle legt eine beachtliche L√§nge von 4,10 m aufs Parkett.

Bei der Technik hat sich VW hingegen an dem Golf IV bedient. Gerade bei dieser wird deutlich, dass der Beetle nichts mehr mit dem legendären Käfer gemein hat. Unter der Motorhaube finden sich bei diesem Modell je nach Ausstattung Benzin- oder Dieselmotoren. Sie bieten eine Leistung zwischen 74 und 224 PS. Während der Fahrt zeichnet sich das Modell vor allem durch die Federung und die bequemen Vordersitze aus.

VW vermittelt mit Zubehörangeboten Flexibilität

12. Dezember 2010 Keine Kommentare

Kunden von VW k√∂nnen bei den Modellen des deutschen Autobauers zwischen einem abwechslungsreichen Zubeh√∂rangebot w√§hlen. Mit den Original Zubeh√∂rteilen versucht VW bei den eigenen Fahrzeugen eine gewisse Individualit√§t zu suggerieren, die die Fahrzeughalter auf Wunsch abrufen k√∂nnen. Passend zum bevorstehenden Winter ist unter den Zubeh√∂rangeboten der Ski- und Snowboardhalter zu finden. Er erm√∂glicht es die eigenen Ski oder das Snowboard bequem auf dem Dach zu transportieren und d√ľrfte vor allem bei den Fahrern von kleineren Modellen auf Zuspruch sto√üen.

Bis zu sechs Paar Ski und vier Snowboards k√∂nnen mit dem Halter transportiert werden. Das Halterungssystem wurde von VW aus leichtem, eloxiertem Aluminium gefertigt. Zu den weiteren Zubeh√∂rangeboten geh√∂rt die Gep√§ckraumwanne, die Ordnung und Struktur vermittelt. Polofahrer k√∂nnen diese als optimal zugeschnittenes Extra in Anspruch nehmen. F√ľr Ordnung sorgt ebenso das Gep√§cknetz. Es bietet sich vor allem dann an, wenn mehrere kleinere Gegenst√§nde transportiert werden. F√ľr alle Fahrzeuge ohne Dachreling bietet VW den Grundtr√§ger, der von City Crash getestet wurde.

VW versuchte mit Bora Sprung zu Sportlichkeit

12. Dezember 2010 Keine Kommentare

Mit dem Bora versuchte VW einen Imagewandel zu mehr Sportlichkeit einzuleiten. Das Modell sollte ein passendes Pendant zu den bislang bekannten Jetta und Vento bieten. Der Bora wurde von VW in der unteren Mittelklasse etabliert und wurde ausschlie√ülich als Viert√ľrer angeboten. Im Vergleich zum Jetta wies er deutliche Gemeinsamkeiten auf. Als Schwestermodell bediente sich VW an dem popul√§ren Golf. 1998 wurde der Bora mit einem Stufenheck-Design eingef√ľhrt. Dabei konnte er sich vor allem durch die Rechteckscheinwerfer von anderen Modellen abheben. Aber auch der modifizierte Grill entwickelte sich zu einem Eyecatcher des Fahrzeuges.

Bei der Heckpartie entschied sich VW zum einen f√ľr eine hohe Abrisskante und zum anderen f√ľr kleinere R√ľckleuchten. Insgesamt misst der Bora eine L√§nge von 4,40 Metern. Aus dem Golf-Baukasten stammten nicht nur Fahrwerk und Lenkung, sondern auch Bremsen und Sitze. An Vielfalt mangelte es dem Modell in keinem Fall. Immerhin wurde er mit f√ľnf verschiedenen Diesel- und Ottomotoren angeboten, die ein Leistungsspektrum von 90 bis 150 PS abdecken konnten.

Aber auch am Fahrwerk und der Bremsanlage wurde gebaut, so daß man auch noch eine sportlichere Optik mit den großen VW Bremsscheiben erreicht.

KategorienBora, Jetta, Vento Tags: , , ,

Polo BlueMotion √ľberzeugt mit zukunftsweisenden Technologien

5. Dezember 2010 Keine Kommentare

VW pr√§sentiert mit dem Polo BlueMotion auch weiterhin den sparsamsten, f√ľnfsitzigen Diesel der Welt. Der beliebte Kleinwagen, der mit einer dynamischen Optik daherkommt, steht in erster Linie f√ľr zukunftsweisende Technologien, mit denen der Autobauer den Umwelt- und Klimaschutz unterst√ľtzen m√∂chte. VW erreicht bei mit dem neuen Polo BlueMotion √ľberzeugende Verbrauchs- und Emissionswerte, die zum einen die Sparsamkeit und zum anderen den technischen Fortschritt unterstreichen.

Dabei sind es gerade die Details, die ihn von anderen Modellen seiner Klasse distanzieren. Sowohl der Frontspoiler als auch die Seitenschweller und der schwarze K√ľhlergrilleinsatz sind aerodynamisch optimiert. F√ľr weitere Verbesserungen sorgt der modifizierte Unterboden. Doch nicht nur von au√üen begeistert der Polo BlueMotion mit einem dynamischen Gesicht. Auch im Inneren findet sich zukunftsweisende Technologie, die das Bild dominiert. Die Klimaanlage wurde von VW unter anderem mit einem Antibeschlagsensor ausgestattet. Daneben findet sich eine Gangempfehlung, mit der das Fahrzeug auf den idealen Schaltzeitpunkt hinweist. Auch das Start-Stopp-System findet im Inneren Beachtung und wird durch eine Anzeige in der Mittelkonsole aufgegriffen.

KategorienPolo Tags: , ,