Home > VW > Freie Sicht im Winter: keine beschlagenen, zugefrorenen Autoscheiben

Freie Sicht im Winter: keine beschlagenen, zugefrorenen Autoscheiben

Bild 3 300x198 Freie Sicht im Winter: keine beschlagenen, zugefrorenen Autoscheiben

Verschneite Autos - flickr.com/Andrew Bowden

Draußen schneit und friert es. Morgens nach dem Aufstehen folgt dann schnell der unvermeidliche FrĂŒhsport, wenn das Auto auf der Straße abgestellt ist: FreirĂ€umen und Kratzen! Ist man damit fertig und fĂ€hrt los, beschlagen immer wieder die Scheiben von innen. Dann heißt es „anhalten und trocken wischen“. Bei einem solchen Wetter sieht man im Auto nichts mehr. So mancher, der keine Garage besitzt stellt sich die Frage: „Wie verhindert man, dass Autoscheiben beschlagen oder sogar zufrieren? Und was muss man im Winter auf jeden Fall dabei haben?

Im Winter kommt dazu, dass bei erheblichen Minusgraden auch das Wasser in der Scheibenwaschanlage einfrieren kann. Einige Handgriffe reichen fĂŒr besseren Durchblick aus: Beginnt es zu schneien, befreit man am Abend bereits das Auto, denn der Schnee friert ĂŒber Nacht an und lĂ€sst sich dann viel mĂŒhsamer entfernen. Die Abdeckplanen aus dem Versandhaus sind ĂŒberaus wirksam. Über die Frontscheibe gelegt oder ganz ĂŒber das Autodach, halten diese Planen den Frost von allen Autoscheiben fern. Bitte beachten Sie, dass man nie Zeitungen dafĂŒr benutzen sollte. Papier wird gerne feucht und friert an der Autoscheibe an. Dann wird es sehr mĂŒhsam. So manch einer will sich die Arbeit mit heißem Wasser erleichtern, aber heißes Wasser hat auf eiskalten Scheiben nichts verloren. Durch den extremen Temperaturunterschied könnten die Scheiben springen.

Außen frieren die Scheiben zu, innen beschlĂ€gt das Glas – wir sagen, wie Sie im Winter damit fertig werden

Den Innenraum, besonders die Fußmatten, von NĂ€sse befreien; Man kennt es: Man kommt aus dem Schnee, nachdem man mĂŒhsam das Auto befreit hat und will losfahren. Allerdings ist es fast unmöglich, keinen Schnee und Eis mit ins Auto zu nehmen. Als Erstes ist dann die Fußmatte betroffen und muss von der NĂ€sse befreit werden. Durch die warme Heizung im Auto taut der Schnee und das Eis, wodurch die Scheiben von innen beschlagen. Das Schlechte daran ist: die Feuchtigkeit bleibt im Innenraum des Autos und kann die Scheiben immer wieder von innen zufrieren lassen. Wichtig ist also, alle Scheiben mit einem trockenen Tuch trocken zu wischen. Allerdings muss man diese TĂŒcher anschließend entfernen. Das Gleiche gilt auch fĂŒr feuchte Regenschirme, usw… Auch feuchte GegenstĂ€nde im Auto können zum Zufrieren der Scheiben von Innen beitragen. Also: nach Gebrauch alle feuchten GegenstĂ€nde immer schnell aus dem Auto entfernen. Wenn das Auto innen nun doch feucht ist, können EntlĂŒfter helfen. Diese kleinen GerĂ€te werden ĂŒber den ZigarettenanzĂŒnder des Autos betrieben. Man kann auch den Innenraum in einer Tiefgarage oder einem Carport trocken bekommen, indem man die Scheibe einen kleinen Spalt auflĂ€sst.

FĂŒr einen besseren Durchblick beim Autofahren zu jeder Jahreszeit

Verdreckte Scheiben sind bei jeder Wetterlage lebensgefĂ€hrlich. Immer auf eingestellte ScheibenwaschdĂŒsen achten, so dass wĂ€hrend der Autofahrt der Wasserstrahl auf die Mitte der Scheibe trifft. Durch Rauchen im Auto, die Atemluft oder auch AusdĂŒnstungen bildet sich auf der Innenseite der Scheibe ein dunkler, schmieriger Film. Da hilft nur Vorbeugen und immer regelmĂ€ĂŸig die Scheibe von innen mit Glasreiniger sauber machen. Und bitte nie die Scheibe mit der Hand wischen! Die entstehenden FettrĂŒckstĂ€nde verschmutzen die Scheibe noch mehr. Besser ein Ledertuch oder einen sauberes Tuch bereithalten.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks